Alpin Notruf: 140

Wie alles begann

Rückblick auf die Geschichte der Ortsstelle

Chronik

Der Bergrettungsdienst im südlichen Wienerwald hat eine lange Tradition. In den früheren Jahren war Mödling das Ausflugsziel für die Wiener Bevölkerung. Die Frischluft-hungrigen Städter waren im Sommer wie im Winter im heutigen Einsatzgebiet der Ortsstelle Wienerwald Süd unterwegs. Somit war dies der Startschuss für die Gründung der Ortsstelle Wienerwald Süd mit Sitz in Maria Enzersdorf.

Aus dieser Zeit stammte auch der Schilift auf der Norwegerwiese. Laut der Website seilbahntechnik.net ließ ihn der Neffe von Mathias Zdarsky, dem Begründer der alpinen Schilauftechnik 1952 erbauen. Als der Besitzer später den Betrieb einstellen wollte, wurde die Anlage von den Mitgliedern der Bergrettung bis vor einigen Jahren weiterbetrieben, um den Schi- und Rodelfahrern die Bergfahrt auch weiterhin zu ermöglichen. Es ist heute unvorstellbar wie viele Besucher bis zu einer Stunde Fußmarsch mit ihren Schiern auf den Schultern zur Norwegerwiese auf sich genommen haben, um sich dem Schisport zu widmen.

Auf einigen Fotos dieser Zeit wurde dies auch festgehalten. Durch die heutigen Standards- und Sicherheitsvorschriften musste der Liftbetrieb leider eingestellt werden, da die Kosten einer Umrüstung nicht zu finanzieren waren. 2015 musste die komplette Anlage durch die Mitglieder der Ortsstelle Wienerwald Süd abgebaut werden.